Zeichnung 2004: Jon Fjeldså

 

Projektbeschreibung:

 

Schreib in das Gästebuch

Lese im Gästebuch

Danische Ausgabe
Deutche Ausgabe

Letzte Änderung:
  18.03.11


besøgende

 

1996 wurde das Projekt ”Schleiereule” ins Leben gerufen, um dem meist bedrohten Brutvogel hierzulande zu helfen. 
Bis in die 30er Jahre war die Schleiereule recht gewöhnlich, der Bestand ging aber aufgrund den Veränderungen in der Landwirtschaft stetig zurück.
Aber Dank eines wohldurchdachten Rettungsplanes, mit dessen Hilfe seit Mitte der 90er Jahre an geeigneten Plätzen Brutkästen aufgestellt wurden, ist diese negative Entwicklung nun gestoppt. In 10 Jahren entwickelte sich der Brutbestand von 25 auf 285 Paare im Jahre 2006.

 

Dänemark liegt an der nördlichste grenze für die Ausbreitung der Schleiereulen. Unser Klima ist für sie zu kalt. Die Schleiereule kann im winter so wie andere Vögel kein Fettpolster aufbauen. Deshalb ist sie, wenn es kalt wird, davon abhängig daß sie in unsere Scheunen Schutz suchen kann.

Das "Projekt Schleiereule" wird in enger Zusammenarbeit mit dem
Dänisch Ornithologischen Verein und dem Zoologischen Museum in Kopenhagen durchgeführt,
und wird geleitet und koodiniert von:

Klaus Dichmann
Hyldehegnet 27
6400 Sønderborg
Tlf: (0045)74 420552
Mobil: (0045) 20869052
E- mail: dichmann@tytoalba.dk

Das Projekt wird finanziell unterstützt von:
DOF (Dansk Ornitologisk Forening)
OAS (Ornitologisk forening for Als og Sundeved)
Michael Jebsen Fonden
Bodil Pedersen Fonden
Ebba Celinders Legat
Sønderjyllands Amt
Sønderborg Kommune
Naturlaug Sønderjylland
Givskud Zoo
Friluftsrådet
Danfoss A/S
Den Gamle Skole
Privatpersonen 

 

 

Zeichnung 1997: Jon Fjeldså